Über mich

Margit Kugele

geboren 1962, verheiratet, 1 Sohn

 

Industriekauffrau

Diplom-Kunstpädagogin

 

Mitglied der Künstlergruppe "Kunst mittendrin" , Pfinztaler Kunsttage

Mitglied im Kulturverein Eggenstein-Leopoldshafen

Mitglied im Badischen Kunstverein

 

"Kunst ist für mich, die reale Welt zu verlassen um mit meinen Werken eine eigene Welt zu erschaffen."

 

Die Faszination für Farben und die Grundkenntnisse der Malerei habe ich mir bereits in jungen Jahren erworben. Nicht zuletzt, da mein Vater als Malermeister uns unausweichlich das Material und die Verarbeitung täglich vor Augen führte. Es dauerte allerdings einige Jahre, bis ich mich der Kunst mit ganzer Überzeugung zuwandte.

Zunächst autodidaktisch, dann über ein Fernstudium und den intensiven privaten Unterricht in der Ölmalerei sowie die Weiterbildung zur Diplom-Kunstpädagogin begann meine künstlerische Laufbahn 1998.

Schon bald folgten Beteiligungen an Einzel- und Gruppenausstellungen und Kunstmessen im In- und Ausland. Inzwischen hängen meine Werke auch teilweise im öffentlichen Raum sowie in der Sammlung Westermann.

 

Die malerischen Verarbeitungen von Erfahrungen, Eindrücken und alltäglichen Erlebnissen prägen meinen Stil.

Als Künstler entsteht das Bedürfnis, sich selbst zu reflektieren und letztendlich die eigene Sicht der Dinge zu interpretieren. Farbe und Pinsel vermögen dies in anderer Weise als ein fotografisches Bild. Es geht mir nicht um die perfekte Wiedergabe des Sichtbaren, sondern es ist letztendlich immer der Versuch, beide Welten - die innere und die äußere - miteinander in Einklang zu bringen. Als Protagonistinnen verwende ich meistens anonyme Gesichter, wie es die alten holländischen Meister schon zu tun pflegten. Meine ausgeprägte Naturverbundenheit spiegelt sich ebenfalls in den Bildern wieder. Jedes Werk ist einzigartig und erzählt eine eigene Geschichte - auch in der Sprache des Betrachters.

 



NetZähler